DSGVO und Journalismus

25.05.2018

DSGVO und Journalismus

Ab heute tritt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft.

Nach einigen Datenskandalen haben viele Menschen das Gefühl, ihre privaten Angaben seien nicht sicher. Andere ärgert es, dass die großen Konzerne versuchen, mit den Daten Geld zu verdienen.

Für Privatpersonen bedeutet die DSGVO einen stärkeren Schutz ihrer personenbezogenen Daten:

Es gibt unter anderem ein Recht auf Datenlöschung (das Recht auf Vergessenwerden), ein Recht auf Widerspruch und ein Auskunftsrecht.

Auch der Journalismus ist von der DSGVO betroffen. Was Medienschaffende ab dem 25. Mai konkret beachten sollten, fasst der vom DFJV Deutscher Fachjournalisten-Verband veröffentlichte Leitfaden "EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und Journalismus" zusammen:

LINK