Voraussetzungen für eine Förderung mit Bildungsgutschein

  • Vor Beginn der geförderten Teilnahme an einer Weiterbildung muss eine ausführliche Beratung, das sogenannte Profiling) durch die Agentur für Arbeit erfolgt sein. Innerhalb dieser Beratung muss die Maßnahme als einzig zielführende festgestellt worden sein, so dass eine hohe Wahrscheinlichkeit auf eine berufliche Wiedereingliederung besteht. Bitte nutzen Sie für diese Beratung auch unseren "Fragebogen zur Eignungsfeststellung", den wir Ihnen zusammen mit Ihrem Angebot übermittelt haben.
  • Sie können nachweisen, dass Sie in "erheblichem Umfang Eigeninitiativen entfaltet haben, um die Arbeitslosigkeit zu beenden".  Dazu gehört die Analyse des Arbeitsmarktes, das Durchführen von Bewerbungsinitiativen u. a. Im Rahmen unseres Coachings unterstützen wir Sie gerne bei der journalistischen Bewerbung und beim Selbstmarketing als freier Journalist.
  • Sie erfüllen die Anforderungen an eines der folgenden von uns möglichen Zeitmodellen für die Maßnahme: a) Teilzeit ?  Sie absolvieren den Lehrgang in Teilzeit. Sie haben für Ihre Kurseinheiten eine wöchentliche Bearbeitungszeit von 20 Stunden, ein individuell festgelegter Zeitplan unterstützt Sie bei der Reihenfolge der Inhalte und sagt Ihnen, wann Sie ihre Prüfungen eingereicht haben sollten. Sie benötigen insgesamt 9 Monate, b) berufsbegleitend ? Sie absolvieren den Lehrgang berufsbegleitend mit einer wöchentlichen Bearbeitungszeit von 10 Stunden. Sie benötigen hierbei 18 Monate bis zur Examensprüfung. Ihr vereinbarter Zeitplan unterstützt Sie bei der Bearbeitung Ihrer Kurseinheiten und Prüfungen.
  • Die Bildungsmaßnahme und der Bildungsträger müssen zugelassen sein. ?  Das Deutsche Journalistenkolleg verfügt über eine Trägerzulassung nach AZAV und ist mit den genannten Maßnahmen gemäß der Anerkennungs- und Zulassungsverordnung Weiterbildung (neu: AZAV) von der Fachkundigen Stelle der DQS GmbH zugelassen.

Unabhängig von einer Förderung mit Bildungsgutschein können Sie bei der Agentur für Arbeit auch eine sog. „freie Förderung“ nach § 16 SGB III beantragen. Nähe Informationen erhalten Sie bei Ihrem Ansprechpartner Ihrer Agentur vor Ort.