Wolfgang Bretholz

Wolfgang Bretholz (* 28. August 1904 in Brünn; † 31. August 1969 in Lausanne) war ab 1925 Redakteur der Dresdner Neuesten Nachrichten. Von 1927 bis 1929 arbeitete er als Redakteur für die Braunschweiger Neuesten Nachrichten und ging anschließend zur Wochenzeitschrift Das Tage-Buch nach Berlin. In Berlin wurde er 1931 Ressortleiter für Innenpolitik beim Berliner Tageblatt. Seine anti-nationalsozialistischen Texte führten dazu, dass Bretholz ins Exil flüchten musste. Zusammen mit Paul Cassirer gründete er die Zeitung Prager Mittag und war zwischen 1935 und 1939 Redakteur der Prager Presse sowie Korrespondent der Schweizer Nationalzeitung. Nach 1950 war er u. a. als diplomatischer Korrespondent für Die Welt tätig. Als Buchautor widmete er sich den Fragen der Weltpolitik.

[Zurück zu Journalisten mit "B"]