Robert H. Lochner

Robert H. Lochner (* 20. Oktober 1918 in New York; † 21. September 2003 in Berlin) übte mit John F. Kennedy 1963 den berühmten Satz „Ich bin ein Berlin" im Rathaus Schöneberg ein. Als Journalist arbeitete er von 1941 bis 1945 für die NBC und half in Deutschland nach Ende des Zweiten Weltkrieges beim Aufbau der Medien. Als Chefredakteur der Frankfurter Ausgabe der Neuen Zeitung arbeitete er von 1949 bis 1951 und ging 1958 zur Stimme Amerikas zurück in die USA. Als Direktor der RIAS kehrte er 1961 wieder nach Berlin und wurde 1972 Vorsitzender des Internationalen Journalistenverbandes Berlin.

[Zurück zu Journalisten mit "L"]