Paul Wilhelm Wenger

Paul Wilhelm Wenger (* 15. Juni 1912 in Gundelsheim am Neckar; † 3. Dezember 1983 in Bonn) begann 1930 ein Studium der Rechtswissenschaften und der katholischen Theologie in Tübingen und arbeitete anschließend als Landgerichtsrat am Landgericht Tübingen. Währenddessen gründete 1945/46 zusammen mit Franz Albert Kramer, Anton Böhm und Otto B. Roegele den Rheinischen Merkur, für den er ab 1948 als Journalist tätig war. Er erhielt 1966 den Theodor-Wolff-Preis.

[Zurück zu Journalisten mit "W"]