Matthias Walden

Matthias Walden (* 16. Mai 1927 in Dresden; † 17. November 1984 in Berlin) hieß eigentlich Eugen Wilhelm Otto Baron von Saß und war ein eher konservativer Journalist. Er absolvierte nach dem Zweiten Weltkrieg in Dresden bei der von der CDU herausgegebenen Tageszeitung Die Union ein Volontariat und wurde anschließend Leiter der Lokalredaktion. Als er als Gerichtsreporter erlebte, wie die SED-Verantwortlichen gegen Oppositionelle vorgingen und er sich selbst persönlichen Anfeindungen gegenübersah, flüchtete er in die Bundesrepublik. Dort arbeitete er zunächst in der Pressestelle des Ministeriums für gesamtdeutsche Fragen und wurde dann 1950 Rundfunkkommentator bei der RIAS und schließlich Chefredakteur und Chefkommentator beim SFB. Als Kolumnist war er zudem für die Illustrierte Quick tätig und wurde 1980 Mitherausgeber der Tageszeitung Die Welt.

[Zurück zu Journalisten mit "W"]