Günter Wallraff

Günter Wallraff (* 1. Oktober 1942 in Burscheid) ist als deutscher Enthüllungsjournalist und Schriftsteller vor allem durch diverse Reportagen und verdeckte Recherchen u. a. über die BILD-Zeitung bekanntgeworden. Mit ersten Reportagen für die Gewerkschaftszeitung Metall begann seine journalistische Laufbahn neben seiner Tätigkeit als Mitarbeiter einer Sinteranlage. Schon damals waren seine Berichte authentische Einblicke in die Arbeitswelt der Industrie. 1966 ging er zur Hamburger Morgenpost und anschließend zur Zeitschrift pardon. Ab 1969 er war Mitarbeiter der Zeitschrift konkret und wurde wegen Amtsanmaßung angeklagt, weil er zu Recherchezwecken stets eine andere Identität annahm, u. a. gab er sich als Ministerialrat aus. Sein Freispruch wurde mit dem Recht der Öffentlichkeit auf Information begründet. 1977 warf er der Bild-Redaktion unsaubere Recherchemethoden vor und sah sich daraufhin in einem Rechtsstreit mit der Axel Springer AG wieder.

[Zurück zu Journalisten mit "W"]