Gerhard Löwenthal

Gerhard Löwenthal (* 8. Dezember 1922 in Berlin; † 6. Dezember 2002 in Wiesbaden) moderierte zwischen 1969 und 1987 das ZDF-Magazin. Während seines Medizinstudiums an der Humboldt-Universität arbeitete er für die RIAS und seine eigene Ratgeber- und Reportagesendung. Nach dem die SED zunehmend Einfluss auf seine Reportagetätigkeit genommen hatte, brach er das Studium in Ost-Berlin ab und war als Student an der Gründung der Freien Universität Berlin beteiligt. Die RIAS und der SFB machten ihn 1951 zum stellvertretenden Programmdirektor, bevor er 1963 für das ZDF Redaktionsleiter in Brüssel wurde. Als Moderator der Sendung ZDF-Magazin berichtete er u. a. von den Menschenrechtsverletzungen in der DDR und den Verfolgungen durch das SED-Regime.

[Zurück zu Journalisten mit "L"]