Gerd Heidemann

Gerd Heidemann (* 4. Dezember 1931 in Altona) ist der Sternreporter, der am 25. April 1983 die angeblichen Hitler-Tagebücher der Weltöffentlichkeit präsentierte. Als Reporter des Nachrichtenmagazins berichtete er aus zahlreichen Kriegs- und Krisengebieten der Erde und rettete dem Kriegsreporter Randolph Braumann 1970 das Leben. Im Zusammenhang mit den gefälschten Tagebüchern wurde Heidemann von Gruner + Jahr entlassen und vom Hamburger Landgericht wegen Unterschlagung verurteilt. Der Skandal wurde u. a. mit Götz George unter dem Titel Schtonk! verfilmt.

[Zurück zu Journalisten mit "H"]