Egon Erwin Kisch

Egon Erwin Kisch (* 29. April 1885 in Prag; † 31. März 1948 in Prag) wechselte 1906, nach einem kurzen Volontariat bei der deutschsprachigen Zeitung Prager Tagblatt, als Reporter zur renommierten Prager Tageszeitung Bohemia. Als Lokalreporter veröffentlichte er in seiner ständigen Rubrik Prager Streifzüge Reportagen und prägte damit einen literarischen Stil, der über die gängigen Beiträge im Feuilleton hinausging. 1913 ging Kasch nach Berlin zum Berliner Tagblatt, für die er Reisen durch Europa und der ganzen Welt unternahm. Die gewonnenen Eindrücke veröffentlichte er in seinen literarischen Reisereportagen. Mit dem Erich-Erwin-Kisch-Preis wurden bis 2004 die besten journalistischen Arbeiten ausgezeichnet. Die Auszeichnung in der Kategorie „Reportage" des Henri-Nannen-Preises geht auf diese Ehrung zurück.

[Zurück zu Journalisten mit "K"]