Ed Bradley

Ed Bradley, eigentlich Edward Rudolph Bradley, jr. (* 22. Juni 1941 in Philadelphia; † 9. November 2006 in New York) war der erste afro-amerikanische Korrespondent im Weißen Haus. Neben seiner Tätigkeit als Grundschullehrer arbeitete er als DJ, Nachrichtensprecher und Sportkommentator beim Radiosender WDAS-FM. 1967 bot ihm der Sender WCBS in New York eine Stelle als Nachrichtenreporter an. Als freier Mitarbeiter berichtete er später in Paris für CBS News von der Friedenskonferenz. Ab 1972 arbeitete er als Kriegsreporter in Vietnam und Kambodscha. Zurück in den USA wurde er nach seiner Reportage vom Präsidentschaftswahlkampf 1976 von CBS News zum White-House-Korrespondenten ernannt. Anschließend wechselte er 1978 als Chefkorrespondent zu CBS-Reports und übernahm 1981 die Stelle des 60-Minutes-Korrespondenten.

[Zurück zu Journalisten mit "B"]