Daniel Pearl

Daniel Pearl (* 10. Oktober 1963 in Princeton, New Jersey; † um den 29. Januar 2002 in Karatschi, Pakistan) war seit 1990 für das Wall Street Journal zuerst in Atlanta und ab 1993 in Washington D. C. tätig. Als Korrespondent für den Nahen Osten wechselte er 1996 ins Londoner Büro. Von dort aus zog er nach Bombay und wurde dort Chef des Südasienbüros des Wall Street Journals. Als er 2002 in Pakistan den Fall des Attentäters Richard Reid recherchierte, wurde er von der „Nationalen Bewegung zur Wiederherstellung der pakistanischen Souveränität" entführt und ermordet.

[Zurück zu Journalisten mit "P"]