Henri-Nannen-Schule

Die Henri-Nannen-Schule wurde 1979 als Hamburger Journalistenschule nach dem Vorbild der Deutschen Journalistenschule gegründet. Träger sind Gruner+Jahr und der Zeitverlag. Die Ausbildung dauert 18 Monate und gliedert sich in einen theoretischen Teil (31 Wochen) und einen praktischen Teil (39 Wochen), der in vier Redaktionen absolviert wird. Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt auf den Bereichen Tageszeitungs- und Magazinjournalismus sowie Fernseh-, Hörfunk- und Online-Journalismus. Auf dem Lehrplan stehen zusätzlich Moderationsübungen, Drehbuchschreiben und zwei große Projektarbeiten. Neben dieser medialen Ausbildung setzt die Henri-Nannen-Schule großen Wert auf das journalistische Grundhandwerkszeug und die Ausbildung des eigenen Stils und einer eigenen Rhetorik. Interessenten werden alle eineinhalb Jahre per Zeitungsinserat im Stellenmarkt der ZEIT zur Bewerbung aufgefordert. Die Plätze sind begrenzt. Journalistisches Interesse und redaktionelle Vorkenntnisse sollten bei den Bewerbern erkennbar sein. Zusammen mit den Bewerbungsunterlagen sollen die Bewerber eine eigene Reportage und einen Kommentar einreichen. Die 80 besten Einsendungen erhalten eine Einladung nach Hamburg, wo sie sich einem Bilder- und einem Wissenstest stellen müssen. Anschließend müssen sie unter Zeitdruck Texte redigieren und eine Reportage recherchieren und schreiben. Die 20 besten Teilnehmer erhalten einen Ausbildungsplatz.

[Zur Henri-Nannen-Schule]

[Zurück zur Journalistenschulen-Übersicht]

[Zurück zum Deutschen Journalistenkolleg]