Deutsche Journalistenschule

Die DJS in München ist eine verlagsunabhängige Schule für junge Journalisten. Sie wurde 1959 als eingetragener und gemeinnütziger Verein in München gegründet und ging aus dem Werner-Friedmann-Institut hervor, das nach dem Vorbild der New Yorker Graduate School of Journalism der Columbia University gestaltet wurde und an dessen Ideen und Methoden die DJS sich auch heute noch orientiert. Von etwa 2.000 Bewerbern, die jährlich die Bewerbungsunterlagen anfordern, bildet die Schule 45 Nachwuchsjournalisten zu Redakteuren aus. Die Schüler werden in einem zweistufigen Bewerbungsverfahren ausgewählt. Zunächst verfassen die Bewerber eine Reportage zu einem der in den Bewerbungsunterlagen gestellten Themen und reichen diese zusammen mit ihrem Lebenslauf und der Recherchedokumentation ein. Die 150 besten Verfasser werden zu einer zweitägigen Aufnahmeprüfung nach München eingeladen. In diesem Test müssen die Bewerber eine Schreibprobe und ein Auswahlgespräch bestehen. Die Ausbildung kann auf zwei Wegen absolviert werden. Entweder als 16-monatige Kompaktausbildung oder als viersemestriger Masterstudiengang. Voraussetzung für das Masterstudium ist ein erstes abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor, Magister oder Diplom). Die Ausbildung ist kostenlos, der Lebensunterhalt muss aber von den Schülern selbst getragen werden.

[Zur Deutschen Journalistenschule]

[Zurück zur Journalistenschulen-Übersicht]

[Zurück zum Deutschen Journalistenkolleg]