Christian Schwägerl

Christian Schwägerl, geb. 1968, schreibt als Umwelt- und Wissenschaftsjournalist seit mehr als 20 Jahren über ökologische Umbrüche sowie ihre Folgen für Politik und Gesellschaft. Der Biologe hat in seiner Laufbahn für führende Medien (GEO, Berliner Zeitung, FAZ, SPIEGEL) gearbeitet. Für seine Publikationen hat er den „Georg von Holtzbrinck Preis für Wissenschaftsjournalismus“ sowie den „Econsense“-Journalistenpreis der Deutschen Wirtschaft e. V. erhalten. 2010 erschien im Riemann-Verlag sein erstes Buch „Menschenzeit“ über das Anthropozän, 2012 im Verlag C. Bertelsmann das Buch „11 drohende Kriege. Künftige Konflikte um Technologien, Ressourcen, Territorien und Nahrung“ (Ko-Autor Andreas Rinke).

[Zurück zur Personenübersicht]