Unser Leitbild

Journalismus stellt den Informations- und Wissensfluss innerhalb einer Gesellschaft sicher und trägt dabei zur öffentlichen Meinungsbildung bei. Er ist die zentrale Grundlage für ein demokratisches Zusammenleben in Freiheit.

Journalismus vermittelt den Menschen ihr Verhältnis zur und Erfahrung von der kulturellen, wirtschaftlichen und technologischen Realität. In einer immer komplexeren und schnelleren Welt hilft er Orientierung zu finden.

Journalistinnen und Journalisten haben daher eine hohe Verantwortung. Ihr können sie nur gerecht werden, wenn sie in ihrem Beruf als freie und unabhängige Persönlichkeiten über fundiertes Wissen, solide Fähigkeiten und einen ausgeprägten Intellekt verfügen.

Damit kommt der Journalistenausbildung eine zentrale Bedeutung zu. Diese nehmen wir als Journalistenschule sehr ernst.

Unser Auftrag ist es, diese Eigenschaften zu fördern und damit professionelle Journalistinnen und Journalisten auszubilden, die kritisch, kreativ und ethisch denken und handeln.

  • Zu kritischem Denken und Handeln zählen wir die Beobachtung von externen Sachverhalten sowie die Fähigkeit, die Bedeutung der Medien und des Journalismus selbstreferenziell zu reflektieren.
  • Kreativität fördert von der Themenfindung über die Recherche bis zum Schreiben und Redigieren die Entstehung origineller und geistreicher journalistischer Beiträge.
  • Ethische Grundsätze und insbesondere Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit gehen über die presserechtlichen Bestimmungen hinaus und sind Grundpfeiler eines angesehenen Journalismus.

 
Wir haben den Anspruch, Maßstäbe bei der Ausbildung der künftigen Generation von Journalistinnen und Journalisten zu setzen.

  • Wir bieten eine individuelle, stimulierende, dynamische und kooperative Lernumgebung und Lernatmosphäre.
  • Unsere Dozenten sind erfolgreiche Praktiker aus Print-, Rundfunk- und Onlinemedien sowie anerkannte Wissenschaftler aus den Bereichen Journalistik, Publizistik, Medien- und Kommunikationswissenschaften.
  • Wir streben Exzellenz in der Lehre an. Unser Lehrgangsprogramm unterliegt daher der ständigen inhaltlichen und didaktischen Weiterentwicklung und Verbesserung.

 
Den medialen Wandel und insbesondere die Akzentverschiebung hin zu den digitalen Medien betrachten wir für den Journalismus als besondere Herausforderung. Wir beteiligen uns daran, neue Möglichkeiten zu entwickeln, qualitativen Journalismus auch im Internetzeitalter zu ermöglichen.

In diesem Zusammenhang empfinden wir es als unsere zentralste Aufgabe mit unserer Journalistenausbildung dazu beizutragen, den Journalismus neu zu definieren, Grenzen zu überwinden und neue Chancen im Wandel zu ergreifen. Nachwuchsförderung heißt für uns, Querdenker zu ermutigen und sie mit dem notwendigen journalistischen Handwerkszeug auszustatten. 

Journalismus ist so vielfältig wie die Menschen, die ihn machen und rezipieren. Deshalb sind Meinungsvielfalt, personale Diversität und Chancengleichheit unhinterfragbare Selbstverständlichkeiten in der Journalismusausbildung.

Um unsere Ziele zu erreichen, arbeiten wir auf nationaler sowie internationaler Ebene mit anderen führenden Organisationen in den Feldern Journalismus, Massenmedien, Medienforschung sowie Weiterbildungs- und Erwachsenenpädagogik zusammen.